Links
  Elisabeth Lukas Archiv 
  facebook 
  ::kunst-projekte:: Plattform 
  Austria Forum 
  galeriestudio38 
   
 
   
  31.07.2017
  BuchQuartier 9. und 10.12.2017
  Wir sind dabei:
BuchQuartier >> 9. und 10. Dezember 2017 im MuseumsQuartier Wien.
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: „Tomas G. Masaryk – Vom Reichsratsabgeordneten zum Gründer der Tschechoslowakischen Republik“ Bericht über das MASARYK-SYMPOSIUM am 22. Juni 2017 in Wien
  Autor: Peter Diem (hg.)
  ISBN: 978-3-9503683-4-5
  Inhalt: Thomas G. Masaryk, der Staatsgründer und erste Präsident der ČSR, ist eine Persönlichkeit von besonderem Rang. Am 22. Juni 2017 fand in Wien ein MASARYK-SYMPOSIUM, initiiert vom Medienwissenschaftler Dr. Peter Diem / AUSTRIA-FORUM statt, dessen Inhalte einem interessierten Leserkreis nunmehr in Buchform zugänglich gemacht werden.
Erscheint im November 2017.

weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Das Viktor Frankl Museum in Wien - Ein Kulturerbe mit Zukunftswert
  Autor: Elisabeth Lukas
  ISBN: 978-3-9503682-9-1
  Inhalt: Der Psychiater und Neurologe Viktor E. Frankl (1905-1997) war einer der bedeutendsten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts und einer der "großen Söhne Österreichs". Zu seinem Gedenken ist 2015 das Viktor Frankl Museum in Wien eröffnet worden.
Lieferbar: Anfang Oktober 2016.
weiterlesen

 
       
 
Was tut der Wind, wenn er nicht weht? NEUE PSALMEN
Von Helmut Schriffl
ISBN: 978-3-9502672-4-2
EUR 11,90 inkl. MwSt. zzgl. EUR 2,00 Versandkosten

Blut zwischen den Versen, zwar auch Blumen und Schafe, aber auch die Vernichtung der Feinde, die zu Staub zermalmt und wie Unrat auf die Straße geschüttet werden, damit haben nicht wenige Menschen Probleme. Es geht ruppig zu in den Psalmen des Alten oder Ersten Testaments, die aber
trotzdem ihren festen Platz im Gebetsschatz der Kirche nach wie vor behaupten. Sie haben sich eigentlich erstaunlich gut gehalten, tragen
sie doch immerhin 2.500 Jahre auf dem Buckel. Teil der Bibel und unverzichtbares Kulturgut. Psalmen sind Gebete. Gebete artikulieren die
Sorgen und Nöte der Menschen vergangener und unserer Tage.
Die Not vieler Menschen mit den alten Gebeten war Anstoß für mich, in die vertiefte Auseinandersetzung mit der Problematik einzutreten. Es ist an der Zeit, neue Formulierungen und Gedanken ins Spiel zu bringen,
diese Gebete der Kirche mit heutigen Worten zu beten, heutige Probleme anzuschneiden und vor allem auch christliches Gedankengut einzubringen,
das in den alten Psalmen zu kurz kommt. Neue Psalmen! Eine starke Herausforderung!
Nun liegt ein erster Versuch vor und stellt sich der Kritik, vor allem aber der praktischen Erprobung. Manche Formulierungen mögen herausfordernd und verunsichernd sein, ungewohnt und alltäglich, immer aber wollen sie aufwecken und nachdenklich stimmen.

Helmut Schriffl, Jahrgang 1941, 25 Jahre Diakon und Gemeindeleiter, 25 Jahre auf der Suche nach dem ultimativen, oberzeugenden Wort. Tage und Nächte Ringen um Klarheit.
Vorher: Kind, Schüler, Lehrer, Buchdrucker, Berufsjugendlicher.

Lieferbar ab 26. Februar 2010

Download der Leseprobe als PDF:
Download Interview mit dem Autor als PDF:
Rezensionen:
(Un)endlich beten können - Download PDF