Links
  AUSTRIA-FORUM 
  Ernst Karl Winter-Forum im AUSTRIA-FORUM 
  Diskussionsforum Tomáš G. Masaryk (TGM) im AUSTRIA-FORUM 
  ::kunst-projekte:: Plattform 
   
 
  09.02.2019
  Trautl BRANDSTALLER zu unserem Buch von Ernst Karl WINTER in Die Presse / Spectrum
  Rechts stehen, links denken
„Die Geschichte des österreichischen Volkes“: Ein Dreivierteljahrhundert nach der Niederschrift legt der Wiener Historiker Paul R. Tarmann die Aufzeichnungen des ehemaligen dritten Vizebürgermeisters von Wien, Ernst Karl Winter, in einer kommentierten Ausgabe.
Rezension von Trautl BRANDSTALLER in Die Presse/Spectrum, 9.2.2019.
https://diepresse.com/…/…/5576611/Rechts-stehen-links-denken

weiterlesen
 
 
  14.02.2019
  Viktor E. Frankls Botschaften für heute: Sinn-Gespräch mit Prof. Dr. Elisabeth Lukas Do. 28.03.2019, 18.00 - 19.30
  Warum ist die Lehre von Viktor E. Frankl für die Welt von heute aktueller denn je? Gibt es ermutigende Antworten auf die Probleme unserer Zeit?
Prof. Heidemarie Zürner, BEd, Lehrreferentin in der Nachfolge von Prof. Dr. Elisabeth Lukas, führt ein Gespräch mit der international bekannten Schülerin Viktor E. Frankls, die sich seit über 50 Jahren mit der Logotherapie und Existenzanalyse beschäftigt.

Link

weiterlesen
 
 
   
  10.01.2019
  AUSLIEFERUNG unserer Bücher
  Auslieferung ÖSTERREICH:
Vertreter Dr. Winfried Plattner und Auslieferung für Österreich HORA VERLAG:
horaverlag@aon.at — Tel: 0676/7051974
Auslieferung DEUTSCHLAND, SCHWEIZ und LIECHTENSTEIN: durch VERLAG:
office@plattform-martinek.at — Tel: 0043 650 8655395
Auslieferung e-BOOKS: HEROLD Fulfillment GmbH
Tel: Tel.: 0049 89/613871-0 — Fax: 0049 89/613871-20
info@herold-va.de
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: ICH und WIR — Kompetenz und Meisterschaft — mit einem Nachwort von Paul F. Röttig
  Autor: Werner REISS
  ISBN: 978-3-9503683-6-9
  Inhalt: Ab 2.1.2019 im Buchhandel!

Konzentration auf Leistung und verantworteter Umgang mit den Ergebnissen (Nachhaltigkeit) — Wer unterschreibt das nicht?

Aber: Wie macht man das? — Durch Engagement für die Zivilgesellschaft.
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Die Geschichte des österreichischen Volkes Herausgegeben und kommentiert von Paul R. Tarmann, mit einem Beitrag von Gérard Grelle
  Autor: Ernst Karl WINTER
  ISBN: 978-3-9504500-2-6
  Inhalt: Lieferbar!
"Man hat bisher die österreichische Geschichte vorwiegend von einem Standpunkt betrachtet, der die Dynastie, die Monarchie, das Reich, den Staat, die Kultur, aber kaum einmal wirklich das Volk ins Auge fasste. Die Deutung der österreichischen Geschichte, die not tut, muss in der Lage sein, die gesamte Tradition Österreichs geistig zu umspannen. ..."
Ernst Karl Winter
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: SEELE, TOD und JENSEITS — Universale religiöse Phänomene im Lebenskonzept und Weltbild der Menschen
  Autor: Karl R. WERNHART
  ISBN: ISBN 978-3-9504500-1-9
  Inhalt: Dieses Buch stellt die drei Begriffe Seele, Tod und Jenseits, mit denen sich jeder religiös ausgerichtete Mensch auseinandersetzen muss, ins Zentrum der Überlegungen. Alle etablierten Religionen und ebenso die ethnischen Glaubensformen können zu dieser Thematik Hilfestellungen bieten. Aus der Sicht des Kulturanthropologen wird ein Überblick über die Vielfalt der kulturdeterminierten Vorstellungen und Zugänge geboten.

Lieferbar!
weiterlesen

 
       
 
Jorge Luis BORGES

, geb. 1899 in Buenos Aires / Argentinien; stammte aus reichem kosmopolitischem Elternhaus. Als Fünfzehnjähriger zog er mit seinen Eltern in die Schweiz (1914–1919),
90 Jahre 117
lebte bis 1921 in Madrid und kehrte dann als Bibliothekar der Nationalbibliothek nach Buenos
Aires zurück. Diesen Posten verlor er unter Peron. Die folgende Regierung ernannte ihn 1955
zum Direktor der Nationalbibliothek; die Universität von Buenos Aires verlieh ihm eine Professur.
Erst jetzt reiste er als Dozent mehrere Male nach Europa und Nordamerika. Mehrfach er der seit 1958 zunehmend Erblindende internationale Auszeichnungen (u. a. den Prix International des Editeurs; den Titel des ≫Commendatore≪ in Italien). Literarisch beeinflusst wurde Borges vor allem von Macedonio Fernandez, Rafael Cansinos Assens, englischsprachiger Literatur (Whitman, Chesterton, Shaw, De Quincey), Franz Kafka und dem Daoismus. Seine philosophischen Anschauungen, die dem erkenntnistheoretischen Idealismus verpflichtet sind und
sich in seinen Erzählungen und Essays wiederfinden, bezog Borges vornehmlich von George Berkeley, David Hume und Arthur Schopenhauer. Mit dem argentinischen Schriftsteller Adolfo Bioy Casares verband ihn eine lebenslange Freundschaft. Borges war Mitbegründer der ≫lateinamerikanischen Phantastik≪ und einer der zentralen Autoren der von Victoria Ocampo und
ihrer Schwester Silvina 1931 gegründeten Zeitschrift ≫Sur≪, die sich dem kulturellen Austausch zwischen Lateinamerika und Europa widmete. Borges verstarb 1986 in Genf.