Links
  Elisabeth Lukas Archiv 
  facebook 
  ::kunst-projekte:: Plattform 
  Austria Forum 
  galeriestudio38 
   
 
  19.11.2017
  Tomáš G. Masaryk - lieferbar
  Tomáš G. Masaryk, der Staatsgründer und erste Präsident der ČSR, ist eine Persönlichkeit von besonderem Rang. Am 22.6.2017 fand in Wien ein MASARYK-SYMPOSIUM statt, dessen Inhalte dem interessierten Leser nunmehr vorliegen. Unsere Reihe HISTORIA leistet damit einen wesentlichen Beitrag zum Gedenkjahr 2018/1918.
1918 ist ein Schlüsseldatum für Mitteleuropa. Es ist hoch an der Zeit, dass auch in Österreich die Entwicklungen, die zur Neuordnung des Raumes der ehem. k.u.k. Monarchie geführt haben, einer intensiveren Betrachtung unterzogen werden.“

Die von Dr. Peter Diem / Austria-Forum) besorgte Broschüre „Tomáš G. Masaryk – Vom Reichsratsabgeordneten zum Gründer der Tschechoslowakischen Republik - Bericht über das MASARYK-SYMPOSIUM am 22. Juni 2017 in Wien“ ist bereits lieferbar.

weiterlesen
 
 
   
  19.11.2017
  Tomáš G. Masaryk - bereits bestellbar
  „Tomáš G. Masaryk – Vom Reichsratsabgeordneten zum Gründer der Tschechoslowakischen Republik - Bericht über das MASARYK-SYMPOSIUM am 22. Juni 2017 in Wien", hg. von Peter Diem, ISBN: 978-3-9503683-4-5, € 19,--
weiterlesen

 
 
   
  30.10.2017
  Elisabeth LUKAS in Radio NÖ: 1.12.2017/11.00 Uhr
  ORF Radio NÖ bringt am 1. 12. 2017 um 11 Uhr ein Gespräch mit unserer Autorin Dr. Elisabeth Lukas „Wie das Werk von Viktor Frankl weiterlebt“ - mit einem Bezug auf den 75. Geburtstag von Frau Lukas und den 20. Todestag von Viktor Frankl.
weiterlesen

 
 
   
  30.10.2017
  Elisabeth LUKAS ab 5.11.2017 auf EWTN
  Unsere Autorin Elisabeth Lukas wird ab 5. November mit ganz neu aufgenommenen Interviews zu sehen sein: Der TV-Sender EWTN bringt z.B. am 5. November, 20 Uhr das erste Interview mit ihr - und dann die Woche über zu verschiedenen Zeiten, so dass es weltweit angesehen werden kann.
weiterlesen

 
 
   
  31.07.2017
  BuchQuartier 9. und 10.12.2017
  Wir sind dabei:
BuchQuartier >> 9. und 10. Dezember 2017 im MuseumsQuartier Wien.
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: „Tomáš G. Masaryk – Vom Reichsratsabgeordneten zum Gründer der Tschechoslowakischen Republik“ Bericht über das MASARYK-SYMPOSIUM am 22. Juni 2017 in Wien
  Autor: Peter Diem (hg.)
  ISBN: 978-3-9503683-4-5
  Inhalt: Thomáš G. Masaryk, der Staatsgründer und erste Präsident der ČSR, ist eine Persönlichkeit von besonderem Rang. Am 22. Juni 2017 fand in Wien ein MASARYK-SYMPOSIUM, initiiert vom Medienwissenschaftler Dr. Peter Diem / AUSTRIA-FORUM statt, dessen Inhalte einem interessierten Leserkreis nunmehr in Buchform zugänglich gemacht werden.
Mit Unterstützung durch den ZUKUNFTSFONDS der Republik Österreich.
LIEFERBAR
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Das Viktor Frankl Museum in Wien - Ein Kulturerbe mit Zukunftswert
  Autor: Elisabeth Lukas
  ISBN: 978-3-9503682-9-1
  Inhalt: Der Psychiater und Neurologe Viktor E. Frankl (1905-1997) war einer der bedeutendsten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts und einer der "großen Söhne Österreichs". Zu seinem Gedenken ist 2015 das Viktor Frankl Museum in Wien eröffnet worden.
Lieferbar: Anfang Oktober 2016.
weiterlesen

 
       
 
Jorge Luis BORGES

, geb. 1899 in Buenos Aires / Argentinien; stammte aus reichem kosmopolitischem Elternhaus. Als Fünfzehnjähriger zog er mit seinen Eltern in die Schweiz (1914–1919),
90 Jahre 117
lebte bis 1921 in Madrid und kehrte dann als Bibliothekar der Nationalbibliothek nach Buenos
Aires zurück. Diesen Posten verlor er unter Peron. Die folgende Regierung ernannte ihn 1955
zum Direktor der Nationalbibliothek; die Universität von Buenos Aires verlieh ihm eine Professur.
Erst jetzt reiste er als Dozent mehrere Male nach Europa und Nordamerika. Mehrfach er der seit 1958 zunehmend Erblindende internationale Auszeichnungen (u. a. den Prix International des Editeurs; den Titel des ≫Commendatore≪ in Italien). Literarisch beeinflusst wurde Borges vor allem von Macedonio Fernandez, Rafael Cansinos Assens, englischsprachiger Literatur (Whitman, Chesterton, Shaw, De Quincey), Franz Kafka und dem Daoismus. Seine philosophischen Anschauungen, die dem erkenntnistheoretischen Idealismus verpflichtet sind und
sich in seinen Erzählungen und Essays wiederfinden, bezog Borges vornehmlich von George Berkeley, David Hume und Arthur Schopenhauer. Mit dem argentinischen Schriftsteller Adolfo Bioy Casares verband ihn eine lebenslange Freundschaft. Borges war Mitbegründer der ≫lateinamerikanischen Phantastik≪ und einer der zentralen Autoren der von Victoria Ocampo und
ihrer Schwester Silvina 1931 gegründeten Zeitschrift ≫Sur≪, die sich dem kulturellen Austausch zwischen Lateinamerika und Europa widmete. Borges verstarb 1986 in Genf.