Links
  Elisabeth Lukas Archiv 
  facebook 
  ::kunst-projekte:: Plattform 
  Austria Forum 
  galeriestudio38 
   
 
   
  02.12.2017
  ADVENT MMXVII
  Wir wünschen allen, die Interesse und Freude an unseren schönen Büchern haben, einen besinnlichen und guten Advent.
weiterlesen

 
 
   
  19.11.2017
  Tomáš G. Masaryk - bereits bestellbar
  „Tomáš G. Masaryk – Vom Reichsratsabgeordneten zum Gründer der Tschechoslowakischen Republik - Bericht über das MASARYK-SYMPOSIUM am 22. Juni 2017 in Wien", hg. von Peter Diem, ISBN: 978-3-9503683-4-5, € 19,--
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: „Tomáš G. Masaryk – Vom Reichsratsabgeordneten zum Gründer der Tschechoslowakischen Republik“ Bericht über das MASARYK-SYMPOSIUM am 22. Juni 2017 in Wien
  Autor: Peter Diem (hg.)
  ISBN: 978-3-9503683-4-5
  Inhalt: Thomáš G. Masaryk, der Staatsgründer und erste Präsident der ČSR, ist eine Persönlichkeit von besonderem Rang. Am 22. Juni 2017 fand in Wien ein MASARYK-SYMPOSIUM, initiiert vom Medienwissenschaftler Dr. Peter Diem / AUSTRIA-FORUM statt, dessen Inhalte einem interessierten Leserkreis nunmehr in Buchform zugänglich gemacht werden.
Mit Unterstützung durch den ZUKUNFTSFONDS der Republik Österreich.
LIEFERBAR
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Das Viktor Frankl Museum in Wien - Ein Kulturerbe mit Zukunftswert
  Autor: Elisabeth Lukas
  ISBN: 978-3-9503682-9-1
  Inhalt: Der Psychiater und Neurologe Viktor E. Frankl (1905-1997) war einer der bedeutendsten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts und einer der "großen Söhne Österreichs". Zu seinem Gedenken ist 2015 das Viktor Frankl Museum in Wien eröffnet worden.
Lieferbar: Anfang Oktober 2016.
weiterlesen

 
       
 
"Wieso weiß der Baum wie ein Blatt geht?" NEUE PSALMEN 3
Von Helmut Schriffl
ISBN: 978-3-9503295-5-1
EUR 11,90 inkl. MwSt. zzgl. EUR 2 (in A) Versandkosten

Helmut SCHRIFFL legt mit Wieso weiß der Baum wie ein Blatt geht?" den dritten Band seiner NEUEN PSALMEN vor. Jetzt sind es 150 Psalmen neuer Art voll meditativer Kraft, die Sorgen unserer Zeit berührend.

>>>> Einleitung:
Worte verschweigen mehr, als sie sagen. Aus der Mitte unserer Existenz dringen Andeutungen, Gedankensplitter, Wortfetzen nach draußen und treffen auf die Äußerungen anderer Menschen, denen es genauso geht.
Das Ergebnis: Ein Wirrwar von Ereignissen, Enttäuschungen, Streit und Auseinandersetzungen. Das ist nichts Neues. Damit hat sich
der Psalmist vor 2.500 Jahren auch schon herumgeplagt. Das Ergebnis lesen wir im Buch der Psalmen. Eine für Christen teilweise verstörende Lektüre wegen der Gewalt und der Hoffnungslosigkeit, dir dort durchscheinen. Wir haben inzwischen dazu gelernt. Die fortlaufende Geschichte, die wir gestalten dürfen, zeigt uns, dass die Einsichten bezüglich der hinter allen Dingen und Menschen stehenden Wirklichkeit widerspenstig gegen jeden Zugriff sind. Zu allen Zeiten! Niemals, solange es Menschen gibt, werden wir diesbezüglich an ein Ende kommen. Immer Suchende, sind wir einerseits auf unsere Erfahrungen von der Innenseite unserer Existenz angewiesen und andererseits auf die Begegnung und Auseinandersetzung mit anderen Menschen. Einen Beitrag dazu möchte das vorliegende Büchlein leisten!

Helmut Schriffl, Pfingsten 2013

Download der Leseprobe als PDF:
Download Interview mit dem Autor als PDF:
Rezensionen:
(Un)endlich beten können - Download PDF