Links
  Elisabeth Lukas Archiv 
  facebook 
  ::kunst-projekte:: Plattform 
  Austria Forum 
  galeriestudio38 
   
 
   
  02.12.2017
  ADVENT MMXVII
  Wir wünschen allen, die Interesse und Freude an unseren schönen Büchern haben, einen besinnlichen und guten Advent.
weiterlesen

 
 
   
  19.11.2017
  Tomáš G. Masaryk - bereits bestellbar
  „Tomáš G. Masaryk – Vom Reichsratsabgeordneten zum Gründer der Tschechoslowakischen Republik - Bericht über das MASARYK-SYMPOSIUM am 22. Juni 2017 in Wien", hg. von Peter Diem, ISBN: 978-3-9503683-4-5, € 19,--
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: „Tomáš G. Masaryk – Vom Reichsratsabgeordneten zum Gründer der Tschechoslowakischen Republik“ Bericht über das MASARYK-SYMPOSIUM am 22. Juni 2017 in Wien
  Autor: Peter Diem (hg.)
  ISBN: 978-3-9503683-4-5
  Inhalt: Thomáš G. Masaryk, der Staatsgründer und erste Präsident der ČSR, ist eine Persönlichkeit von besonderem Rang. Am 22. Juni 2017 fand in Wien ein MASARYK-SYMPOSIUM, initiiert vom Medienwissenschaftler Dr. Peter Diem / AUSTRIA-FORUM statt, dessen Inhalte einem interessierten Leserkreis nunmehr in Buchform zugänglich gemacht werden.
Mit Unterstützung durch den ZUKUNFTSFONDS der Republik Österreich.
LIEFERBAR
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Das Viktor Frankl Museum in Wien - Ein Kulturerbe mit Zukunftswert
  Autor: Elisabeth Lukas
  ISBN: 978-3-9503682-9-1
  Inhalt: Der Psychiater und Neurologe Viktor E. Frankl (1905-1997) war einer der bedeutendsten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts und einer der "großen Söhne Österreichs". Zu seinem Gedenken ist 2015 das Viktor Frankl Museum in Wien eröffnet worden.
Lieferbar: Anfang Oktober 2016.
weiterlesen

 
       
 
Unbeugsam für Österreich
Von Dr. Hubert Jurasek +
ISBN: 978-3-9502672-9-7
EUR 9,90 inkl. MwSt. zzgl. EUR 2,90 Versandkosten

Unbeugsam für Österreich – ein passendes Motto für den heute 91-jährigen Dr. iur. Hubert Jurasek, der alles mit-erlebt und mit-erlitten hat, was jemand erleben und erleiden konnte, der zu Beginn der Republik Österreich geboren wurde.
Bald nach der Grundschule kam der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Gymnasiast mit den verschiedenen patriotischen Jugendorganisationen des autoritären Ständestaates in Kontakt. Mit dem Anschluss 1938 wurde aus den damals üblichen Geländespielen ein verzweifelter Widerstandskampf. Jurasek geriet in die Mühle der Gestapo, was ihm Monate zum Teil verschärfter Haft eintrug, bis Hitlers Angriffskrieg einen zweifelhaften Ausweg eröffnete: Der Maturant konnte als Sanitätsgefreiter den Russlandfeldzug überleben. Ohne Rotkreuzarmbinde, wohlgemerkt, „denn die Russen schossen als erstes auf die schwer ersetzbaren Sanis“. Sehr wohl aber mit „Arztkoffer“ - als letzte Hoffnung nicht nur verletzter Landser sondern auch verwundeter Russen.
Noch im Frühjahr 1945 an der „Heimatfront“ eingesetzt, geriet Jurasek in die letzten, von der SS veranlassten Gefechte um Wien, bis ihm die Flucht ins Mühlviertel gelang, wo ihn die Amerikaner prompt an die Russen auslieferten. Im September 1945 heimgekehrt, studierte er Jus und trat der betont österreichischen Studentenverbindung K.Ö.St.V. Rudolfina bei. Es folgte eine erfolgreiche Karriere bei der Staatspolizei und zuletzt im Verwaltungsgerichtshof.
Dr. Hubert Jurasek war jahrelang Obmann und ist Ehrenmitglied sowie noch immer Bundesobmann-Stellvertreter der ÖVP-Kameradschaft der politisch Verfolgten und Bekenner für Österreich.
Erhältlich ab 29.Juli

Rezensionen:
ILLUSTRIERTE NEUE WELT - Download PDF
Academia - Download PDF