Elisabeth Lukas Archiv 
  BUBO Buchbote 
  fb-HISTORIA 
  AUSTRIA-FORUM 
  ::kunst-projekte:: Plattform 
   
 
  27.02.2021
  Des Kaisers erstgeborener Sprössling?
  Merkwürdigkeiten rund um den tschechischen Staatsgründer Masaryk nähren wilde Spekulationen.
Prof. Hans Werner Scheidl bringt eine lesenswerte Besprechung unseres Buches "Tomáš G. Masaryk — ein Sohn des Kaisers? Dieses Buch macht es wahrscheinlich" von David GLOCKNER (Hg. Peter DIEM), ISBN: 978-3-9504500-6-4.
Die Presse print, 27.2.2021

weiterlesen
 
 
  20.02.2021
  Prof. Dr. Leopold Stieger zu GUR/LUKAS
  Zu "Trotzdem Ja zum Altsein sagen - Die Lebensfreude bewahren" ist ein schöner Beitrag auf www.seniors4sauccess.at aus der Feder von Prof. Dr. Leopold Stieger erschienen. Lesenswert!
weiterlesen
 
 
   
  19.02.2021
  Das kannst du auch! 4. Aufl. ist bereits lieferbar!
  Das kannst du auch! 4. Aufl. ist bereits lieferbar!
Elisabeth LUKAS "DAS SCHICKSAL WALTET - DER MENSCH GESTALTET - mit VERSÖHNUNG und FRIEDEN und einem Beitrag von Sebastian Fleischer über die Autorin" / 4. Aufl.
ISBN: 978-3-9503682-3-9 — EUR 22,00.
weiterlesen

 
 
   
  15.02.2021
  Michael BREISKY "Mit 'Austrian Mind' über den Tellerrand hinaus"
  Jetzt bereits lieferbar:
Die 2. Auflage von "Mit 'Austrian Mind' über den Tellerrand hinaus — Zur Wiederkehr ganzheitlich-pragmatischen Denkens"
von Michael BREISKY = Band 1 der edition Widerhall,
ISBN: 978-3-9519838-0-6
weiterlesen

 
 
   
  14.02.2021
  Bücher von Elisabeth LUKAS
  Jetzt ist die Trias unserer Bücher von Elisabeth LUKAS komplett.
www.plattform-martinek.at
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: DAS SCHICKSAL WALTET - DER MENSCH GESTALTET - mit VERSÖHNUNG und FRIEDEN und einem Beitrag von Sebastian Fleischer über die Autorin / 4. Auflage
  Autor: Elisabeth LUKAS
  ISBN: 978-3-9503682-3-9
  Inhalt: Lieferbar: 19.2.2021 <<<
In den Fußstapfen ihres weltberühmten Lehrers Viktor E. Frankl und kraft ihrer jahrzehntelangen Praxis als Psychotherapeutin und Hochschul-dozentin für Logotherapie fällt es Elisabeth Lukas nicht schwer, ihre Leserinnen und Leser davon zu überzeugen, dass das Leben bedingungslos sinnvoll gestaltet werden kann, wie auch immer die Würfel des Schicksals fallen (oder bereits gefallen sein) mögen. Es ist faszinierend, ihren Argumenten zu folgen und in authentischen Beispielen die Botschaft zu entdecken: Das kannst du auch!
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Fastenkunst — Die Fastenbilder der St. Johannes Nepomuk-Kapelle (Otto Wagner-Kapelle) in Wien
  Autor: Werner REISS
  ISBN: 978-3-9504954-0-4
  Inhalt: Monsignore DDr. Werner Reiss stellt die jedes Jahr neuen Fastenbilder einzeln vor und eröffnet dem Leser einen Blick auf Passion und Kunst.

Lieferbar: Mitte März 2021
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Ihr Recht geht vom Volk aus — 100 Jahre österreichische Bundesverfassung. Staatssymbole und Staatsziele
  Autor: Manfried WELAN und Peter DIEM
  ISBN: 978-3-9504500-9-5
  Inhalt: Lieferbar: 11.1.2021 = "Wenn man sich viele Jahrzehnte mit der Verfassung beschäftigt hat, so hat man so seine Erfahrungen. Man hat nicht nur gerade, sondern auch schräge Gedanken. In diesem Buch sind beide enthalten." (Manfried WELAN)
"Die Republik Österreich war durch Brüche und Umbrüche gekennzeichnet. Das spiegelt sich auch in ihrer Symbolik wieder. Dieses Buch zählt sie auf: Wappen, Fahnen, Hymnen und politische Denkmäler." (Peter DIEM)
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Um die Welt mit Zwischenfällen… und mehr — Stücke einer Biographie
  Autor: Hermann MAURER
  ISBN: 978-3-9504500-3-3
  Inhalt: Dieses Buch basiert auf zwei Hauptquellen: Erstens auf Einträgen im Austria-Forum.org, einer qualitätsgeprüften Plattform, die von der TU Graz betrieben wird, wobei der Inhalt von fast 200 hochqualifizierten ehrenamtlichen Mitgliedern des Editorial Boards betreut wird. Zweitens auf Beiträgen von über 50 Freunden, die über gemeinsam mit Maurer Erlebtes anlässlich der Erstellung dieses Buches oder schon in früheren Briefen berichtet haben. Maurer hat die Inhalte zusammengeführt und ergänzt, wobei er versucht, eher Interessantes oder Amüsantes zu präsentieren, und er oft auch zeitlich getrennte Erlebnisse zusammengezogen hat.
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Trotzdem Ja zum Altsein sagen — Die Lebensfreude bewahren
  Autor: Elisabeth GUR / Elisabeth LUKAS
  ISBN: 978-3-9503683-7-6 (erscheint am 14.12.2020)
  Inhalt: Dass die Lebenserwartung in unserer Gesellschaft steigt, muss nicht bedeuten, dass die Lebensqualität der Seniorinnen und Senioren sinkt. Manche Altersgebrechen lassen sich nicht verhindern, aber man kann selbst vieles dazu beitragen, um seinen Lebensabend dennoch annehmbar und würdig zu gestalten. Zwei Expertinnen belegen dies an beeindruckenden Beispielen. Dabei greifen sie auf das Gedankengut des Psychiaters und Neurologen Viktor E. Frankl zurück, der einer der „großen Söhne Österreichs“ war und mit seiner „Logotherapie“ Weltruhm erlangt hat.
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: JA, ABER — Der freie Wille — Emotion versus Rationalität . Aktuelle Gedanken aus einem barocken Jesuitendrama // Mit Beiträgen von Paul F. Röttig und Hans Haider
  Autor: Werner REISS
  ISBN: 978-3-9503683-9-0
  Inhalt: Willensfreiheit im Spannungsfeld von Emotion und Rationalität — dem geht Werner Reiss in dem Buch "JA, ABER — Der freie Wille — Emotion versus Realität . Aktuelle Gedanken aus einem barocken Jesuitendrama" nach. Wieviel Willensfreiheit kann ich mir und den anderen zumuten?
Werner Reiss stellt das kleine Barockdrama "Die Bekehrung des Augustinus" von Franz Neumayr SJ in den Kontext früher Aufklärungwie heutiger Sozialphilosophie.
Das Drama hat das letzte Wort.
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Moral im Sport — Alan Gewirth und der Versuch einer sportethischen Letztbegründung
  Autor: Markus BAMMER
  ISBN: 978-3-9519838-2-0
  Inhalt: edition Widerhall, Band 3 / lieferbar: Dezember 2020

Aufgrund des Erfolgsdrucks ist der kommerzialisierte Hochleistungs- und Spitzensport in Gefahr, den Erfolg auch mit unredlichen Mitteln zu erzielen. Athletinnen und Athleten werden dafür verzweckt und setzen ihre Gesundheit aufs Spiel. Doch mit welcher Begründung kann man überhaupt gutes und schlechtes Verhalten voneinander unterscheiden? Und woher kann man wissen, wie in herausfordernden Situationen im Sport konkret zu handeln ist?
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Wort und Schrift — Christliche Perspektiven
  Autor: Paul R. TARMANN (Herausgeber),mit Beiträgen von Franz GRAF-STUHLHOFER, Paul R. TARMANN, Armin WUNDERLI
  ISBN: 978-3-9519838-1-3
  Inhalt: edition Widerhall, Band 2

Dieser Band der edition Widerhall schenkt dem Wort und der Schrift seine Aufmerksamkeit: Wort als das, wodurch nach alter Überzeugung alles in die Existenz kam und als das, was den Menschen als solchen auszeichnet, wodurch er selbst schöpferisch tätig ist. Und Schrift als der Versuch, das Wahrgenommene und Gedachte zu bewahren, für die Erinnerung und zur Weitergabe festzuhalten.
Bücher überdauern den Gedanken, den Anlass, aber auch die Menschen, die sie schreiben. Sie mögen mit der Zeit ihre Aktualität und ihre Attraktivität verlieren und in Vergessenheit geraten. Aber dann tauchen sie plötzlich und unerwartet wieder auf und versetzen die Lesenden in Erstaunen oder gar in Freude und ändern deren Weltbild grundlegend. Von solchen Erfahrungen berichten Menschen, die sich mit der Bibel, dem wohl wichtigsten Text christlichen Denkens, auseinandersetzen.
Worte, die gesprochen werden oder aus einem Buch hervorkommen, können wirkmächtig sein. „Der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig." Diese Aussage des Apostels Paulus kann als ideengebender Grundgedanke dieses Buches bezeichnet werden.

Inhaltsverzeichnis >> siehe Leseprobe!
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Mit 'Austrian Mind' über den Tellerrand hinaus — Zur Wiederkehr ganzheitlich-pragmatischen Denkens / 2. Auflage
  Autor: Michael BREISKY
  ISBN: 978-3-9519838-0-6
  Inhalt: Botschafter Michael Breisky hatte als österreichischer Diplomat wesentlichen Anteil an der Beilegung des Südtirol-Konfliktes, ist Mitbegründer der Leopld Kohr Akademie in Salzburg und forscht – seit 2005 im Ruhestand – zu politischen Fragen des Menschlichen Maßes. Er ist Verfasser u.a. des Buches über Leopold Kohr „Groß ist ungeschickt“ (2010) und „Menschliches Maß gegen Gier und Hass“ (2018).
weiterlesen

 
       
 
Ernst Karl WINTER †

(* 1.9.1895 in Wien, † 4.2.1959 ebenda), war Sozialhistoriker, Philosoph und wichtiger politischer Publizist in der Zeit des autoritären Ständestaats. In Büchern, von ihm selbst herausgegebenen Zeitschriften und zuletzt als dritter Vizebürgermeister von Wien (1934-36) setzte er sich für die Versöhnung des Regimes mit der sozialdemokratischen Arbeiterschaft ein. Als Legitimist und begeisterter Österreicher wurde er jedoch 1936 von deutschnationalen Kräften ausgeschaltet. Wenige Tage vor dem „Anschluss“ Österreichs gelang es ihm, mit seiner Frau und seinen sieben Kindern über die Schweiz in die USA zu emigrieren. Erst 1955 gelang ihm die Rückkehr nach Österreich. Als akademischer Lehrer konnte er aber nicht Fuß fassen, obwohl er sich noch im Jahr seiner Rückkehr an der Universität Wien für Soziologie habilitierte.

Generell waren Ernst Karl Winters Publikationen von seinem katholischen Glauben, der platonischen Philosophie und seiner schon früh gegen den Nationalsozialismus eingestellten politischen Linie gekennzeichnet. Er war ein Verfechter einer „sozialen Monarchie“ und der unbedingten Eigenständigkeit Österreichs. Seine Ideen beeinflussten u. a. den bekannten Soziologen August Maria Knoll und den Gründer der Paneuropa-Bewegung, Richard Nikolaus Graf von Coudenhove-Kalergi.

Nähere Informationen zum Leben und Wirken sowie weiterführende Literatur finden sich im Artikel „Winter, Ernst Karl“ in: http://austria- forum.org.
"Ernst Karl Winter, Politiker, Soziologe, Historiker"
.................................................................................................................

Prof. Dr.Gérard Grelle, EHIC / Limoges zu Ernst Karl WINTER:
Ernst Karl Winter (1895-1959) gilt heute als Randfigur der österreichischen Zeitgeschichte. Sein Name erscheint in sehr wenigen Büchern…. und doch ...
Als 1926 alle repräsentativen politischen Kräfte des Landes lautstark die Bindung des Landes an Deutschland forderten und gleichermaßen die „deutsche“ Identität des Landes bekräftigten, veröffentlichte Ernst Karl Winter mit mehreren legitimistischen Intellektuellen die „österreichische Aktion“, eine der ersten Schriften, die versuchten, eine von der deutschen Identität abweichende österreichische nationale Identität zu definieren.

1932 wurde die nationalsozialistische Gefahr immer dringlicher. Winter gründete einen Verlag, den "Gsur-Verlag", der literarische Werke veröffentlichte, die auf der schwarzen Liste des konservativen christlich-sozialen Regimes standen, sowie rücksichtslose Broschüren, die die Perversität der nationalsozialistischen Ideologie anprangerten.

1933: Hitler kommt Ende Januar an die Macht. Am 4. März beseitigte die christlich-soziale Regierung das Parlament und machte sich auf den Weg zu einem autoritären System. Winter veröffentlicht nacheinander zwei offene Briefe an Bundespräsident Miklas, in denen er die Abschaffung des Parlaments als "Staatsstreich" bezeichnet und den Bundespräsidenten auffordert, die verfassungsmäßige Legitimität unverzüglich wiederherzustellen.
Gleichzeitig gründete er eine kritische politische Rundschau, die "Wiener Politischen Blätter", in der er die Haltung der Parteien, vor allem aber der Regierung, hinterfragte und ständig vor der nationalsozialistischen Gefahr warnte. Die Rundschau erschien drei Jahre lang, bevor sie wegen ihrer antinationalsozialistischen Positionen verboten wurde, insbesondere nach der Unterzeichnung des Wien-Berlin-Abkommens, as Österreich zum "zweiten deutschen Staat" machte.

Februar 1934: Bürgerkrieg in Österreich, Unterdrückung durch das autoritäre Regime von Bundeskanzler Dollfuss, Todesurteile! Winter interveniert öffentlich beim Kanzler und bittet um Gnade für die Verurteilten. Vergebens! Im Gegenzug stellte ihm der Kanzler eine unmögliche Aufgabe: die Arbeiterklasse mit dem autoritären Regime zu versöhnen. Winter, der Monarchist, verbirgt seine Sympathien für die sozialdemokratische Linke nicht; er wird im November 36 aus dem Amt entfernt.

März 1938: Deutsche Truppen fallen in Österreich ein; das ist der Anschluss. Winter wanderte in die USA aus, wo er versuchte, eine Regierung des österreichischen Exils zu organisieren, und veröffentlichte das "Austrian Bulletin in the USA". Desillusioniert zog er sich aus dem öffentlichen Leben zurück und verfasste mehrere Manuskripte zur Geschichte und Identität Österreichs. Er kehrte erst 1955 nach Österreich zurück.

Können wir zu seiner Zeit einen engagierteren Forscher und Politiker finden?

Gérard Grelle, EHIC /