Links
  AUSTRIA-FORUM 
  Ernst Karl Winter-Forum im AUSTRIA-FORUM 
  Diskussionsforum Tomáš G. Masaryk (TGM) im AUSTRIA-FORUM 
  ::kunst-projekte:: Plattform 
  galeriestudio38 
   
 
   
  11.11.2018
  100 Jahre Republik
  Am 11. November 1918 wird Österreich als demokratische Republik proklamiert. Exakt um 15.55 h beginnt die neue Ära des österreichischen Volkes und seines Staates.
Der Staat, den zunächst keiner wollte (siehe Hellmut Andics), wurde nach den Katastrophen (1927, 1933/34, 1938) zum Erfolgsmodell. Es ist unsere Aufgabe Österreich so zu gestalten, dass alle nachkommenden Generationen ein prosperierendes Staatswesen übernehmen können. Das ist eine Lehre aus der Geschichte der Jahre 1918 — 1938.
weiterlesen

 
 
   
  10.11.2018
  Ernst Karl Winter - virtuelles Museum im AUSTRIA-FORUM
  Im AUSTRIA-FORUM ist der Aufbau eines "virtuellen Museums in honorem Ernst Karl Winter" in Gange. Wir sind dabei!
Link

weiterlesen
 
 
   
  07.10.2018
  Ulrike FAJTAK - 20.11./20:00 - Buchpräsentation
  Dienstag, 20. November, 20 Uhr, im Rahmen von bilder.worte.töne LEBENSLINIEN
Buchpräsentation des Lyrikbandes von Ulrike FAJTAK „mensch und menschin",
Osteria Allora, 1200 Wien, 20., Wallensteinplatz 5

weiterlesen

 
 
   
  22.08.2018
  Ulrike FAJTAK - 20.11./20:00 - Buchpräsentation
  SAVE the date >> schon heute für euren Kalender:
Dienstag, 20. November, 20 Uhr, im Rahmen von bilder.worte.töne LEBENSLINIEN
Buchpräsentation des Lyrikbandes von Ulrike FAJTAK „mensch und menschin",
Osteria Allora, 1200 Wien, 20., Wallensteinplatz 5
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Die Geschichte des österreichischen Volkes Herausgegeben und kommentiert von Paul R. Tarmann, mit einem Beitrag von Gérard Grelle
  Autor: Ernst Karl WINTER
  ISBN: 978-3-9504500-2-6
  Inhalt: Lieferbar!
"Man hat bisher die österreichische Geschichte vorwiegend von einem Standpunkt betrachtet, der die Dynastie, die Monarchie, das Reich, den Staat, die Kultur, aber kaum einmal wirklich das Volk ins Auge fasste. Die Deutung der österreichischen Geschichte, die not tut, muss in der Lage sein, die gesamte Tradition Österreichs geistig zu umspannen. ..."
Ernst Karl Winter
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: SEELE, TOD und JENSEITS — Universale religiöse Phänomene im Lebenskonzept und Weltbild der Menschen
  Autor: Karl R. WERNHART
  ISBN: ISBN 978-3-9504500-1-9
  Inhalt: Dieses Buch stellt die drei Begriffe Seele, Tod und Jenseits, mit denen sich jeder religiös ausgerichtete Mensch auseinandersetzen muss, ins Zentrum der Überlegungen. Alle etablierten Religionen und ebenso die ethnischen Glaubensformen können zu dieser Thematik Hilfestellungen bieten. Aus der Sicht des Kulturanthropologen wird ein Überblick über die Vielfalt der kulturdeterminierten Vorstellungen und Zugänge geboten.

Lieferbar!
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: Historische Wege zur Nahrungskultur der Gegenwart
  Autor: Günther JONTES
  ISBN: 978-3-9504500-0-2
  Inhalt: Essen und Trinken gehören neben Kleidung, dem Dach über dem Kopf, sowie sozialer Bindung zu den elementaren und vitalen Bedürfnissen des Menschen. Diese Grundelemente stehen seit der Menschwerdung im Vordergrund jeder Kultur.
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: mensch und menschin - und andere Gedichte
  Autor: Ulrike FAJTAK
  ISBN: 978-3-9503683-5-2
  Inhalt: Ulrike FAJTAK erkundet mit ihren lyrischen Texten stille Gedanken und Sehnsüchte der Menschen.
weiterlesen

 
 
   
     
  Titel: „Tomáš G. Masaryk – Vom Reichsratsabgeordneten zum Gründer der Tschechoslowakischen Republik“ Bericht über das MASARYK-SYMPOSIUM am 22. Juni 2017 in Wien
  Autor: Peter Diem (hg.)
  ISBN: 978-3-9503683-4-5
  Inhalt: Thomáš G. Masaryk, der Staatsgründer und erste Präsident der ČSR, ist eine Persönlichkeit von besonderem Rang. Am 22. Juni 2017 fand in Wien ein MASARYK-SYMPOSIUM, initiiert vom Medienwissenschaftler Dr. Peter Diem / AUSTRIA-FORUM statt, dessen Inhalte einem interessierten Leserkreis nunmehr in Buchform zugänglich gemacht werden.
Mit Unterstützung durch den ZUKUNFTSFONDS der Republik Österreich.
LIEFERBAR
weiterlesen

 
       
 
Mërgim OSMANI

Geboren am 7. April 1971 in Randobrava bei Prizren in Kosova, absolvierte Mërgim Osmani ein naturwissenschaftlich ausgerichtetes Gymnasium in Prizren. Das begonnene Studium der Geschichte musste Osmani aufgrund der politischen Verfolgung der Studierenden und Intellektuellen abbrechen und das Land verlassen. Er entzog sich dem jugoslawischen Staatssicherheitsdienst UDB, indem er zu seinem Vater Nasip Osmani nach Wien floh. Dort besuchte er erfolgreich die dreijährige Berufsschule für Baugewerbe, obwohl diese Richtung nicht seinem Wunsch entsprach. Danach arbeitete er im Bauwesen. Sein begonnenes Studium der Politikwissenschaft musste er aus familiären Gründen abbrechen.
Osmanis Gedichte sind ins Deutsche übersetzt worden. 2013 veröffentlichte er in Kosova seinen ersten Gedichtband “Do t’i mbledh”, dessen Promotion in Kooperation mit dem Verband „Aleksandër Moisiu“ und den P.E.N.-Clubs in Kosova und Albanien in Prizren stattfand. “Me sytë kah qielli” war sein zweiter Gedichtband, der 2014 in der vom P.E.N.-Club in Albanien herausgegebenen Reihe der albanischen Autoren in der Diaspora erschien. Im gleichen Jahr wurde Osmani vom albanischen P.E.N.-Club mit dem Diaspora-Preis ausgezeichnet. 2015 gewann er den dritten Preis des vom Verband „Aleksandër Moisiu“ veranstalteten Literaturwettbewerbs, und zwar mit seiner Erzählung „Die Blauäugige“. Im gleichen Jahr erschien sein dritter Gedichtband “Shpirt i trazuar”. Das ist nun sein erstes Buch mit Erzählungen.

Bücher von Mërgim OSMANI, erschienen im plattform-Martinek Verlag
Die Blauäugige